Willkommen im Sprachgitter

Sprache – Sinnraum, Klangkörper, Widerständigkeit.

Ist Verführung, ist Ärgernis, ist auch im Schweigen. 

 

Gitter – die sich kreuzenden Fäden im Gewebe, die Stäbe vor einem Fenster, der Flechtzaun, an dem Malven ranken…

Durchsichten, Verbindungslinien und Knotenpunkte.

 

Lyrik der ukrainischen Avantgarde zum ersten Weltkrieg und Bürgerkrieg für die Anthologie: Ein Hauch von Grauen und verborgene Hoffnung

 

 Arco Verlag 2022

Liedtexte zu Songs von Yurij Gurzhy in: Was ist jüdische Musik? von Anastasija Kosodii

Münchner Kammerspiele

12/2021

Aktuell

Fokstroty. Eine musikalische Reise durch die ukrainische Lyrik  von vor 100 Jahren.

Ein Projekt von Yurij Gurzhy und Serhij Zhadan für Mystetskyj Arsenal, Kyjiw

Deutsche Uraufführung geplant für 10/2022.

Sergii Rudenko:

Selenskyj. Eine politische Biografie;

 

 


Hanser Literaturverlage 07/2022

Als Hörbuch >>

Die Stimmen der Ukraine

 

Poesie in Feuilleton der ZEIT vom 25-08-2022

Tanya Pyankova: Das Zeitalter der Roten Ameisen.

 

Ecco Verlag 10/2022

Lyrik von u.a. Boris Khersonskij, Iryna Shuvalova, Ira Tsilyk, Iya Kiva, Ljubov Yakymchuk, Nadia Belchenko, Olena Stepanenko, Ostap Slyvynskyj, Serhij Zhadan

Geplant für 2023 

 

 

Tetjana Trofymenko: Was Sie schon immer über moderne ukrainische Literatur wissen wollten;

 

Mauke Verlag Jena, 


Bio


Internationale Tagung Romano Guardini / Heiligenkreuz
Internationale Tagung Romano Guardini / Heiligenkreuz

Beatrix Kersten studierte Slawistik, Skandinavistik und Osteuropäische Geschichte in Bonn, Jyväskylä (FIN) und Prag (CZ), Filmschnitt (Paris) und Philosophie und Politikwissenschaft (Fernuniversität Hagen).  Abschluss 2008 mit dem Magister Artium.

 

Sie lebt in Amsterdam und Annahütte (Niederlausitz) und arbeitet als freie Übersetzerin von audiovisuellen Produkten und Texten (Ukrainisch, Englisch, Französisch, Niederländisch) und Literatur (Ukrainisch, Jiddisch, Russisch) mit Schwerpunkt auf LYRIK.. Langjährige Erfahrung auch als Texterin von Dokumentar- und Wissenschaftsfilmen sowie als Untertitlerin (u.a. für Netflix, Studiocanal, FilmFour).

 

Sie war Herausgeberin und Redakteurin des Journals für Religionsphilosophie und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Religionsphilosophie Dresden e.V. (2013-2019).

 

Mit ihrem Mann betreibt sie ein Kulturhaus, das auch als Seminarort, Pension sowie Wanderreitstation fungiert. 

 

Fortbildungen Ukrainisch und literarisches Übersetzen:

  • Ukrainicum des Alfried-Krupp-Wissenschaftskollegs  Greifswald 2007 und 2009.
  • Fördermaßnahme für Nachwuchsübersetzer aus dem Ukrainischen der Robert-Bosch-Stiftung  Freiburg / Lwiw, Ukraine / Berlin 2009-2010.
  • Tandem-Projekt des Goethe Instituts Kiew / Leipzig 2012-2013
  • Übersetzerin in Residence für Meridian Czernowitz  / Tscherniwtzi 2014
  • Vice-Versa-Werkstätten Deutsch-Ukrainisch des Deutschen Übersetzerfonds Berlin 2013 / Poltawa, Ukraine 2015, / Jena 2017/ Birjutschij 2018
  • Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds 2020 für die Übersetzung von Lyrik der ukrainischen Avantgarde 1918-1925 für die Anthologie Ein Hauch von Grauen und verborgene Hoffnung (Arco Verlag 2022)

Biblio


 

Literarische Übersetzungen aus dem Ukrainischen und Russischen  

In Buchform: 

  • Dovzhenko, Otar: Weil heute Samstag ist. In: Dovzhenko, Otar: Weil heute Samstag ist. Erzählungen. Hrsg. von Claudia Dathe und Alexander Kratochvil. Berlin/Nürnberg 2011 
  • Kuschnir, Anton: Urban Strike (Auszüge). In: Almanach für neueste deutsche und ukrainische Literatur; Kyjiw 2013 
  • Lozynskyj, Vasyl: Das Fest nach dem Untergang (in Teilen), Wiesenburg 2016
  • Lyrik von Ostap Slyvynsyj in: Erklärung für alles. Neue Texte aus Miteleuropa, Osteuropa, Südosteuropa und dem Schwarzmeerraum; Salzburg 2021 
  • Rudenko, Sergii: Selenskyj. Eine politische Biographie (mit Jutta Lindekugel); München 2022
  • Pyankova, Tanya: Das Zeitalter der Roten Ameisen; Hamburg 2022
  • Lyrik von Semenko, Johansen, Lebedynez, u.a. Lyrikern der ukrainischen Avantgarde in: Ein Hauch von Grauen und verborgene Hoffnung; Dortmund 2022

In Zeitschriften, u.a. Radar (Polen), Prostory (Ukraine), Lichtungen und manuskripte (Österreich), spritz, Neue Rundschau sowie für diverse Webportale und Festivals: 

  • Prosa und Lyrik von Artem Cheh, Lyubov Yakymchuk, Jurij Andruchowych, Oleh Katsarev, Oksana Forostyna, Oleh Lysheha, Vasyl Lozynskyj, Iryna Shuvalova, Dmytro Lazutkin, Les Belej, Kostjantyn Moskalets, Kateryna Mikhalitsyna-Onishchuk, Kateryna Babkina, Boris Khersonskij, Serhij Zhadan, Kateryna Kalytko, Ostap Slyvynskyj, Ksenia Charchenko, Ljudmila Taran, u.v.m.

 

In den Sammelbänden und auf der Webseite von Meridian Czernowitz: 

  • Lyrik von Kateryna Babkina, Ljubov Jakymchuk, Jurij Izdryk, Marjana Kianovska, Petro Midjanka, Andrij Ljubka, Andrij Bondar, Halyna Kruk, Iryna Tsilyk, Serhij Zhadan, Igor Pomerancev, Ljudmila Khersonska u.a.

 Veröffentlichungen zur Theorie des Übersetzens: 

  • Übersetzen im Korsett. Was beim Untertiteln zählt, in: Dathe, Claudia/Makarska, Renata/ Schahadat, Schamma (Hg.): Zwischentexte. Literarisches Übersetzen in Theorie und Praxis. Berlin 2013 

 

Veröffentlichungen zur Philosophie: 

  • Von der glücklichen Zeitlichkeit zum gebrochenen Versprechen. Ein philosophisches Panorama des Augenblicks von Goethe über Nietzsche bis Adorno. Nordhausen 2012
  • Heilig und bergend zugleich? Romano Guardini und Martin Heidegger im Kloster Beuron. In: Heimat und Fremde - Präsenz im Entzug. Festschrift für Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz. Hrsg. von René Kaufmann und Beate Beckmann-Zöller, Dresden 2015
  • Europa ist die Kritik an der Macht. Gedanken zur Revolution der Würde in der Ukraine. In Ambo: Europa eine Seele geben. Jahrbuch der Hochschule Heiligenkreuz 2016 1. Jahrgang. Hrsg. von Wolfgang Buchmüller und Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Heiligenkreuz 2016